• Sie befinden sich:
  • Home

Kompostierbare Biobeutel im Rhein-Hunsrück-Kreis nicht zulässig

(vom 16.02.2017)

Kompostierbare Biobeutel dürfen im Rhein-Hunsrück-Kreis nicht für die Biotonne benutzt werden. 

Unsere Bioabfälle werden nämlich einem sogenannten Vergärungsverfahren unterworfen, wobei solche Biobeutel immer als Störstoff anfallen. Diese Abfallbeutel bestehen meist aus Maisstärke und sind zwar biologisch abbaubar. Da sie jedoch einerseits nicht von herkömmlichen Plastiktüten zu unterscheiden sind, müssen auch diese Tüten aufwendig aus dem Bioabfall herausgefiltert werden. Darüber hinaus brauchen diese Beutel mehrere Monate, um zu verrotten – viel länger als die Herstellung von Kompost aus Bioabfällen dauert. Diese Beutelüberreste müssen dann nachträglich aus dem Kompost ausgesiebt werden.

Die Bioabfälle sollten sorgfältig in Papier eingewickelt werden und in die mit Papier ausgelegte Biotonne gegeben werden. Somit kann man Gerüche, Feuchtigkeit und unangenehme Madenbildung vermeiden. Stellen Sie die Biotonne zu jeder Leerung alle 14 Tage zur Abholung bereit, selbst wenn die Tonne nur halbvoll sein sollte.

Im mehrsprachigen Faltblatt "Infos zur Bioabfallsammlung" findet man weitere Hinweise.

Zusätzliche Fragen beantwortet auch gern die Abfallberatung der Rhein-Hunsrück Entsorgung unter 0 800 - 022 32 55.

zurück